FANDOM


Geschichte Frankreichs um 1720 Bearbeiten

König war Ludwig XV. Ludwig XV. (frz. Louis XV) (* 15. Februar 1710 in Versailles; † 10. Mai 1774 ebenda), vom Volk „der Vielgeliebte“ (frz. "le Bien-Aimé") genannt, 1710-1715 Herzog von Anjou, von 1715 bis 1774 König von Frankreich und Navarra. Mit König Ludwig XV. begann eine Zeit des erneuten wirtschaftlichen Aufschwungs und die Fortsetzung der kulturellen Blüte. Legendär sind die Hofintrigen um Madame de Pompadour und Madame Dubarry.

Kolonien in Amerika um 1720 Bearbeiten

Neufrankreich, Louisiana, Saint-Pierre und Miquelon, Dominica, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen

Politik Frankreichs um 1720 Bearbeiten

Da Ludwig zum Zeitpunkt seiner Thronbesteigung erst fünf Jahre alt war, übernahm sein Onkel Philipp II. von Orléans die Regierungsgeschäfte (diese Periode ist unter La Régence bekannt). Nach dessen Tod 1723 wurde Fürst Ludwig Heinrich von Condé, genannt Herzog von Bourbon, Premierminister.

In Philipps Regentschaft kam es in kultureller Hinsicht zu einer Blüte des Früh-Rokoko, in der besonders Maler wie Antoine Watteau aufgehen konnten („Régence“).